II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012
 

 

Fotos: Frank Behnke

 

Klaus Beyer & Daniel Johnston

 

Daniel Johnston


Geb. 1961 in Kalifornien. Aufgewachsen in West Virginia. Besucht kurz ein Kunst- College. Heute lebt er in Austin, Texas.

Um 1981 Job bei Mc Donalds. Dort verschenkt er selbstgefertigte Musikkassetten mit eigenen Kompositionen. Erste Verkäufe 1983.

1985 Beitrag über Johnston bei MTV. Sonic Youth werden aufmerksam. Zusammenarbeit mit Jad Fair (Half Japanese). Großer Bekanntheitsgrad in Europa.

1992 trägt Kurt Cobain Johnstons T-Shirt (Hi, How Are You?) bei der MTV Award Verleihung und erregt damit Aufmerksamkeit.

1994 CD Release bei Atlantic. Danach bis heute Veröffentlichungen bei kleineren Labels.

Der Mutter-Gitarrist Frank Behnke lädt ihn 1999 mithilfe der Volksbühne (Henning Nass) nach Deutschland ein. Konzert von Daniel Johnston am 6.6.1999. Begegnung zwischen Daniel Johnston und Klaus Beyer, dem „5. Beatle aus Berlin“, dessen Management Frank Behnke 1987 übernommen hat.


Seit 1986 befand sich Johnston mehrfach wegen ‚bipolarer Störung’ in klinischer Behandlung. Das behinderte immer wieder seine Karriere und die Zusammenarbeit mit interessierten Künstlern. Seit 2000 ist Daniel Johnston regelmäßig auf Konzertreisen.


Jeff Feuerzeigs preisgekrönter Film THE DEVIL AND DANIEL JOHNSTON (USA 2005), der u.a. auch auf der Berlinale, dem Sundance Festival und dem San Francisco Independent Film Festival für Furore sorgte, beschreibt die Stationen eines beschädigten Lebens, zeigt sein familiäres und gesellschaftliches Umfeld, die Wirkungsmächtigkeit seiner Songs und Comiczeichnungen, die in internationalen Ausstellungen einflussreicher Galerien gezeigt wurden.

Johnston war auch Gastsänger bei Osaka Popstar, die auch Klaus Beyer unterstützen

(‚Man of constant sorrow’) 2006.



 

Freitag 13. April 2012                                                                                             23.00 Uhr

 

Outsider Artists – Art brut Musik
THE DEVIL AND DANIEL JOHNSTON (USA 2005)

Regie: Jeff Feuerzeig

Musik: Daniel Johnston

110 min, Digibeta

Ausgewählt und vorgestellt von Frank Behnke


 

Diskografie

 

Songs of Pain (Stress Records, 1981) Kassette

Don’t be Scared (Stress Records, 1982) Kassette

The What of Whom (Stress Records, 1983) Kassette

More Songs of Pain (Stress Records, 1983) Kassette

Yip Jump Music (Stress Records, 1983) Kassette

Hi, How Are You (Stress Records, 1983) Kassette

The Lost Recordings (Stress Records, 1983) Kassette

The Lost Recordings II (Stress Records, 1983) Kassette

Retired Boxer (Stress Records, 1984) Kassette

Respect (Stress Records, 1985) Kassette, 10"

Continued Story (Stress Records, 1985) Kassette, mit Texas Instruments

Merry Christmas (Stress Records, 1988) Kassette

New York, CBGB´s 04/22/88 (Bootleg Tape, 1988)

It’s Spooky (50 Skidillion Watts, 1989), mit Jad Fair

Continued Story/Hi, how are you? (Homestead, 1989)

Yip/Jump Music (Homestead, 1989)

Live at South by Southwest (Stress Records, 1990) Kassette

1990 (Shimmy Disc, 1990)

Artistic Vice (Shimmy Disc, 1991)

Please Don't Feed The Ego (Eternal Yip Eye Music, 1994)

Fun (Atlantic, 1994)

Hyperjinx Tricycle (Important Records, 2000), mit Ron English und Jack Medicine:

Why me? Live in Berlin, Volksbühne 06/06/99 (Trikont, 2000) CD

Rejected Unknown (Gammon Records, 2001)

Live Wien, Flex, 13.10.2001 Radio Broadcast, 2001)

The Lucky Sperms – Somewhat Humorous (Jagjaguwar, 2001), mit Jad Fair

Fear Yourself (Gammon Records, 2003) CD

The Early Recordings of Daniel Johnston Volume 1 (Dualtone, 2003) 2CD

The Late Great Daniel Johnston: Discovered Covered (Gammon Records, 2004) CD

Lost And Found (Sketchbook, 2006) CD

The Devil Has Texas: The Tribute EPs Extended (Little Teddy Recordings, 2008) CD

Lost And Found (Little Teddy Recordings, 2008) LP

Is and Always Was (Eternal Yip Eye Music, 2009)

Beam Me Up (Hazelwood, 2010)

 

Weitere Veröffentlichungen

 

CD Sampler „Santa Monika“, auf dem Klaus Beyer (‚2000 Jahre Weihnachten’) und Daniel Johnston mit ‚Some people don’t even know if it’s X-mas Time´ vertreten sind (Monika Enterprise, Berlin), organisiert von Frank Behnke.