II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012
    

 

Henning Lohner  Filmemacher, Musiker, Sound designer, Filmkomponist, Videoartist

 

Geb. 17. Juli 1961 in Bremen. Kindheit in Los Altos, Kalifornien (1962-1973), Besuch der

Pinewood Elementary Privatschule. Von 1973- 1979 Wohnsitz in Wiesbaden und Abitur.

Von 1976-1981 Studium der klassischen Gitarre zunächst bei Prof. Klaus Österreicher

in Wiebaden, dann bei Prof. Karlheinz Böttner in Köln. Von 1979-1981 Studium der Jazz-

und Folk-Gitarre bei Michael Sagmeister und Chris Jones. Von 1980-1987 Studium der Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Romanistik an der J.W. Goethe Universität in

Frankfurt / Main mit Abschluss Magister Artium (MA).

1982 Auslandsstudienjahr am Berklee Jazz College in Boston, Massachussetts, USA.

Fächer: Filmmusikkomposition (Jerry Goldsmith, David Raksin), Jazz Improvisation (Gary Burton), Gitarre (Mick Goodrick).

1983 Studium Chordirigat am Konservatorium Frankfurt / Main mit Abschluss (B-Schein

des Hessischen Sängerbundes).

Von 1983-1996 Chorgesang (Tenor) an der Schiersteiner Kantorei.

1985 Stipendiat im Europäischen Jahr der Musik. Kompositionsausbildung bei Iannis Xenakis am Centre Acanthes mit drei europäischen Etappen: Aix-en-Provence, Salzburg (Mozarteum) und Delphi, Griechenland.

Von 1985-1998 einziger privater Kompositionsschüler von Iannis Xenakis in Paris. Xenakis bleibt bis zu seinem Lebensende Lohners Mentor. 1992 Postgraduiertenstudium in Musikwissenschaft an der Universität Bologna.

 

Bekannt wurde er durch seine langjährige Arbeit bei Remote Control Productions von Hans Zimmer, mit dem er zu ´German Hollywood´ zählt, sowie durch das 1988 angefangene raw material-Medienkunstprojekt. 

Lohner hielt 2003/2004 Gastvorträge an der Filmakademie Baden-Württemberg und dem Liverpool Institute for Performing Arts und ist seit 2004 als Gastprofessor an der Zürcher Hochschule der Künste tätig.

 

Auf Vermittlung von Karlheinz Stockhausen drehte Lohner ab 1988 Kulturbeiträge für das

ZDF-Magazin aspekte. Bis heute hat er rund 140 Filme realisiert, darunter Dokumentationen über Künstlerpersönlichkeiten wie Dennis Hopper (´Spiel oder Stirb´), Gerhard Richter und Brian Eno (The Black Box of Culture).

 

Begegnung mit Frank Zappa und ab 1989 bis zu dessen Tod im Jahr 1993 sein Assistent. Lohner war Initiator und Ko-Produzent bei Produktionen wie ´The Yellow Shark´ (1992), eingespielt vom Ensemble Modern, sowie, sowie von ´Phase III´ (1993).

Mit Frank Zappa entstanden außerdem der biographische Kunstfilm ´Peefeeyatko´ (1991)

und der Konzertfilm ´The Yellow Shark´ (Regie: Egbert van Hees, 1992). Darüber hinaus war Lohner auch an Theaterprojekten von Giorgio Strehlers ´Faust I & II´ und an Steve Reichs Multimedia-Oratorium ´The Cave´ (1990) beteiligt.

 

Frank Zappa brachte Lohner 1989 mit dem legendären Kameramann Van Carlson zusammen. Aus dieser Begegnung erwuchs eine künstlerische Zusammenarbeit, die bis heute andauert. Von prägendem Einfluss für das Werk beider Künstler sind die Arbeiten, die zu Beginn der

90er Jahre gemeinsam mit dem Komponisten, Künstler und Musikphilosophen John Cage entstanden. Neben dem Kunstfilm ONE 11 AND 103 von 1992, den die drei zusammen entwickelten, haben Lohner & Carlson nach Cages Tod dessen bedingungslos demokratische Musikphilosophie mit dem Filmessay DIE RACHE DER TOTEN INDIANER ein Denkmal gesetzt. Gemeinsam mit Van Carlson wurde auch die audio-visuelle Installation raw material, vol. 1–11 (1995) geschaffen, die in Den Haag (Gemeentemuseum Den Haag), Rom ( Sonic Art Festival) und Berlin (Video Art Festival) gezeigt wurde. Aus dem Rohmaterial der letzten 20 Jahre haben Lohner und Carlson Bewegte Bilder geschaffen, die 2006 erstmals in der Springer & Winckler Galerie in Berlin unter dem Titel ´raw material – porträts and landscapes´ ausgestellt wurden. Es handelt sich dabei um einzeln geloopte Videobilder, die einem Gemälde gleich an der Wand hängen können. Lohners Medienkunst wurde weltweit ausgestellt, darunter im Centre Georges Pompidou, im San Francisco Museum of Modern Art, im Solomon R. Guggenheim Museum New York, im Museu Calouste Gulbenkian in Lissabon, der Galleria Traghetto in Venedig und Rom, der National Art Gallery in Kuala Lumpur, der Mira Art Collection in Tokyo

und der Kunsthalle in Emden.

 

1996 ging Lohner nach Hollywood und arbeitete dort in den Media Ventures Studios des Filmkomponisten Hans Zimmer. Gemeinsam vertonten sie u.a. ´The Ring´ (Regie: Gore Verbinski, 2002) und ´Ring 2´ (Regie: Hideo Nakata, 2005), für den Lohner 2006 mit einem BMI Award ausgezeichnet wurde.

Lohner gehört auch in Deutschland zu den angesehensten Filmkomponisten der jüngeren Generation. Filme wie ´Der Eisbär´ (Regie: Til Schweiger), ´Der große Bagarozy´ (Regie:

Bernd Eichinger, 1999), ´Starcatcher´ (für die Expo 2000) wurden von ihm vertont.

Zu Lohners filmkompositorischen Arbeiten zählen u.a. auch Kinderfilme wie ´Lauras Stern´, Animationsfilme wie ´Lauras Stern und die Traummonster´, Horrorstreifen wie ´Hellraiser: Deader´ und Werner Herzogs Projekt ´Incident at Loch Ness´. Mit der Vertonung des Stummfilmklassikers ´Orlacs Hände´(Regie: Robert Wiene, 1924) , der am Genter Opernhaus beim Internationalen Film Festival in Belgien 2001 uraufgeführt wurde, zeigte Lohner einen neuen Ansatz in der Fusion von Film und Konzertmusik.

 

Musikalisch-künstlerische Assistenzen

 

1991Japanreise mit Maler Gerhard Richter. Audiovisuelle Aufzeichnungen (Musique concrète) für einen Kunstfilm über das Land (Film unvollendet)
1990-1991  Theaterpraktika bei Giorgio Strehler, Mailand, für dessen Inszenierungen von Goethes ´Faust 1 & 2´
1989-1993
Musikassistent von Frank Zappa, Los Angeles
1989-1990Musikalischer Berater, Musikarrangeur und Regieassistent bei Louis Malle, Paris und Toulouse, für den Gesamtzeitraum der Filmproduktion ´Milou en Mai´
1988Betreuung der Bühnenproduktion ´Donnerstag aus Licht´ von Karlheinz Stockhausen als dessen Assistent an der Scala in Mailand; ferner Regie und Produktion der Opernaufzeichnung für TV
1984-1989Musikassistent von Komponist Karlheinz Stockhausen, Kürten

 

 

Allgemeine Berufserfahrung

 

1996-dato

Übersiedlung nach Los Angeles

Gründungsmitglied der "Media Ventures" Komponistengemeinschaft um Hans Zimmer. Zahlreiche Filmmusikkompositionen sowie Mitarbeit an diversen Hollywood Spielfilmprojekten

1994-1996 

Artist in Residence beim Institut für Neue Medien, Frankfurt

Audio-visuelle Installationsarbeiten

1988-dato

Gründung & Führung der Lohneranger Film- und Musikproduktionsges. mbH.
Musikkompositionen und -produktionen

Filmregie für TV, Werbung und AV-Medien

1984 -1988

Gründung & Führung der Aha-Tonstudio GmbH

Musikkompositionen und -produktionen für TV, Werbung und AV-Medien

 


 

Samstag 21. April 2012                                                                                          18.00 Uhr

 

MAKING ONE 11 AND 103 (D 1992)

Ein Film von Henning Lohner & Peter Lohner

Mit: John Cage

 

Kamera: Van T. Carlson

44 min.

 

 

In Anwesenheit von Henning Lohner


Samstag 21. April 2012                                                                                          20.00 Uhr

 

ONE 11 AND 103

(Deutschland 1992)

Buch, Regie: John Cage, Henning Lohner 

Kamera: Van T. Carlson
94 min.

 

In Anwesenheit von Henning Lohner


Sonntag 22. April 2012                Lecture                                                              12.30 Uhr

 

LECTURE HENNING LOHNER - FILMEMACHER, FILMKOMPONIST, VIDEOKÜNSTLER


Eintritt frei 

 

 

 


 

Filmografie (als Regisseur)

  
2004
Ninth November Night 
2003Dennis Hopper: Spiel oder stirb (TV)
2000German Hollywood Dreams
1998Musik im Spiegel der Gefühle (TV)
1997
Hollywood Halloween (TV)
1996In a Metal Mood
1995Dennis Hopper: L.A. Blues (TV)
 Les prairies de la mer (TV)
1994Gerhard Richter (TV)
 The Alphabet of Shapes (TV)
 The Black Box of Culture (TV)
1993DIE RACHE DER TOTEN INDIANER / The Revenge of the Dead Indians
199222708 Types
 Dennis Hopper as Collector and Artist (TV)
 ONE 11 AND 103
1991Peefeeyatko

 

 

Filmscores

 

2012Detour
2011Bhopali 
 Lauras Stern und die Traummonster
2010Bloch (1 Folge, TV)
2009Saiba from Bhopal Originalmusik zusammen mit Max Carlson & Takeshi Furukawa)
 Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian
 Night Train
 

Tortuga - Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte

2008Marcello Marcello
 Shuttle
 Be Like Others
 Kleiner Dodo
2007Kleiner Dodo (TV-Serie)
 Love Comes Lately
 Timber Falls
 Fetch
 Schwerter des Königs - Dungeon Siege
2006 Lauras Weihnachtsstern (TV)
 Wildfires - Lauffeuer (TV)
 Das Familiengericht (1 Folge, TV)
 Der geplatzte Traum (TV Folge) 
 10.5 – Apokalypse (TV)
2005Santa Claus
 BloodRayne
 Hellraiser: Deader (TV) 
 Prinz und Paparazzi (TV)
 Der Kreml - Im Inneren des Kreml (TV)
 Ring 2
 Kein Himmel über Afrika (TV)
2004Suiyô puremia: sekai saikyô J horâ SP Nihon no kowai yoru (TV)
 Lauras Stern 
 Sterne leuchten auch am Tag (TV)
 Ninth November Night 
 Incident at Loch Ness
 La torcedura
 No More Souls: One Last Slice of Sensation (V)
2003God Is No Soprano
 Fahrerflucht 
 Mimic 3 (V)
 Ancient Warriors
 Dennis Hopper: Spiel oder stirb (TV)
 Der Weg nach Murnau (TV)
 Barstow
2002666 - Traue keinem, mit dem Du schläfst! 
2000MTV Fear (TV-Serie)
 Catching the Stars / Sternenfänger
1999Der grosse Bagarozy (zusammen mit Stephan Zacharias)
1998Orlacs Hände (Neuvertonung des Stummfilms von Robert Wiene,  1924)
 Der Eisbär (zusammen mit Klaus Badelt)
1995Dennis Hopper: L.A. Blues (TV) 
1994The Alphabet of Shapes (TV)

 

 

Als Künstler im Bereich Multi-Media

 

1990-2010 

Raw material: Bewegte Bilder

(Video-Installation für 1 bis unendlich viele digitale Leinwände)

1996 

In a Metal Mood (Audiovisueller-Installationsfilm unter Mitwirkung von

Pat Boone, Deep Purple, Iron Maiden, Judas Priest, Metallica, Motörhead,

Ozzy Osbourne, Sepultura, Venom)

1995–1996

Raw Material: Bewegte Bilder (Audio- und Video-Installation für 11 Audio

und Video-Monitorpaare)

1994  

The Black Box of Culture (Audiovisueller Installationsfilm gemeinsam mit

Brian Eno)

1993

Die Rache der toten Indianer (Audiovisueller Installationsfilm unter Mitwirkung

von Heiner Müller, Yoko Ono, Rutger Hauer, Marvin Minsky, Edward N. Lorenz, Ellsworth Kelly u.a.)

1992 One 11 and 103 (Audiovisueller Installationsfilm gemeinsam mit John Cage)
1991 Peefeeyatko (Audiovisueller Installationsfilm gemeinsam mit Frank Zappa)

 

Auszeichnungen & Preise

 

2006BMI Film music Award für The Ring 2
 BMI London Film music Award für The Ring 2
 

Academy Award Shortlist in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm

(´Ninth November Night´)

1994 The National Educational Film Festival of the USA: Silver Apple award, Oakland, California; für den Film: ONE 11 - 103