II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012

Foto: Elfi Mikesch

 

       

 

Juliane Lorenz   Autorin, Filmemacherin, Cutterin, Produzentin

                             Präsidentin der Rainer Werner Fassbinder Foundation

 

Geboren in Mannheim. Nach der Schule macht sie ein Praktikum bei einem Filmkopierwerk in München und entschließt sich, das Handwerk der Cutterin zu lernen. Mit Rainer Werner Fassbinder verbindet sie eine enge Arbeits- und Lebensgemeinschaft. 14 gemeinsame Filme entstehen, darunter die mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneten ´Die Ehe der Maria Braun´ und ´Lola´ sowie das 14-teilige Werk ´Berlin Alexanderplatz´. Juliane Lorenz ist in dieser Zeit nicht nur verantwortlich für den Filmschnitt – in ´Die dritte Generation´ arbeitet sie auch als Regie-Assistentin, in ´Lola´, ´Die Sehnsucht der Veronika Voss´ sowie in ´Die Strafe beginnt´, dem ersten Teil von ´Berlin Alexanderplatz´, ist sie auch als Darstellerin zu sehen.

Nach Fassbinders Tod 1982 arbeitet sie weiterhin als Cutterin für Werner Schroeter, Romuald Karmakar, Teresia Villaverde und Oskar Roehler und dreht seit 1983 auch Dokumentarfilme. Darüber hinaus ist sie publizistisch tätig, veröffentlichte die Bücher ´Das ganz normale Chaos´ (1995), ´Im Land des Apfelbaums´ (2002) und verfasst filmspezifische Essays und Artikel.

Sie erhielt Preise für die von ihr sehr früh als Filmmontage bezeichnete Arbeit als Cutterin und lehrte zwischen 1983 und 1991 auch an Filmhochschulen. Sie ist als Spezialistin des Fassbinder-Werkes weltweit gefragt und wird zu den Eröffnungen von Retrospektiven und Seminaren von renommierten Institutionen und Universitäten eingeladen.

Sie ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und der European Film Academy sowie Vorstandsmitglied der Freunde des Deutschen Filminstituts (DIF) in Frankfurt.

Seit 1992 ist sie Leiterin der Fassbinder Foundation wacht über dessen filmisches Erbe und restauriert sein Gesamtwerk.

Juliane Lorenz, die zwischen 1995 und 2005 privat und beruflich hauptsächlich in den USA lebte, hat heute ihren Lebensmittelpunkt in Berlin, wo auch der Sitz der Rainer Werner Fassbinder Foundation ist..

 

www.filmportal.de

www.fassbinderfoundation.de

www.vierundzwanzig.de

 

Donnerstag 12. April 2012                                                                                     20.00 Uhr

 

ABFALLPRODUKTE DER LIEBE (D/F 1996)           

Buch, Regie: Werner Schroeter                                in memoriam Werner Schroeter

Kamera: Elfi Mikesch

Montage: Juliane Lorenz

60 min.

In Anwesenheit von Elfi Mikesch (tbc) & Juliane Lorenz

 


 

Filmografie (Auswahl)

2010/2011

Mondo Lux - Die Bilderwelten des Werner Schroeter
Mitwirkung

2007

Fassbinders Berlin Alexanderplatz. Ein Megafilm und seine Geschichte
Regie, Drehbuch, Schnitt, Producer

2004

Agnes und seine Brüder
Schnitt

2001/2002

Deux
Schnitt

2000

Scardanelli
Schnitt

 

Für mich gab's nur noch Fassbinder
Mitwirkung

1997/1998

Das Frankfurter Kreuz
Schnitt

1997

Life, Love & Celluloid
Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent

1996/1997

Die 120 Tage von Bottrop
Mitwirkung

1995/1996

POUSSIÈRES D'AMOUR | ABFALLPRODUKTE DER LIEBE
Schnitt

1990

Malina
Schnitt

 

Im Glanze dieses Glückes
Schnitt

 

Sommertage
Schnitt

1989

Nach dem Essen

 

Das einfache Glück
Schnitt

1988

Fabrik der Offiziere
Schnitt

1987/1988

Die Nacht des Marders
Schnitt

1986

Auf der Suche nach der Sonne
Co-Regie, Schnitt

1985/1986

Der wilde Clown
Schnitt

1984/1985

Marie Ward - Zwischen Galgen und Glorie
Schnitt

1984/1986

Der Rosenkönig
Darsteller, Schnitt

1983/1986

Unvermeidbarer Zufall - Der Junge nebenan
Schnitt

1983

Pankow '95
Schnitt

1982/1984

Liebe ist kein Argument
Schnitt

1982

Querelle - Ein Pakt mit dem Teufel
Schnitt

1981/1982

Kamikaze 1989
Darsteller

 

Die Sehnsucht der Veronika Voss
Darsteller, Schnitt

1981

Theater in Trance
Schnitt

 

Lola
Darsteller, Schnitt

1980

Lili Marleen
Schnitt

1979/1980

Das Äußere und das Innere und das Geheimnis der Angst vor der Angst
Schnitt

 

Rainer Werner Fassbinder: Mein Traum vom Traum des Franz Biberkopf: Vom Tode eines Kindes und der Geburt eines Brauchbaren
Schnitt

 

Die Schlange in der Seele der Schlange
Schnitt

 

Wissen ist Macht und Morgenstund hat Gold im Mund
Schnitt

 

Einsamkeit reißt auch in Mauern Risse des Irrsinns
Schnitt

 

Von den Ewigkeiten zwischen den Vielen und den Wenigen
Schnitt

 

Die Sonne wärmt die Haut, die sich manchmal verbrennt
Schnitt

 

Merke - einen Schwur kann man amputieren
Schnitt

 

Eine Liebe, das kostet immer viel
Schnitt

 

Ein Schnitter mit der Gewalt vom lieben Gott
Schnitt

 

Eine Handvoll Menschen in der Tiefe der Stille
Schnitt

 

Ein Hammer auf dem Kopf kann die Seele verletzen
Schnitt

 

Wie soll man leben, wenn man nicht sterben will
Schnitt

 

Berlin Alexanderplatz (14 Teile)
Künstlerische Oberleitung, Schnitt

 

Die Strafe beginnt
Darsteller, Schnitt

1978/1979

Die dritte Generation
Regie-Assistenz, Schnitt

1978

Die Ehe der Maria Braun
Schnitt

 

In einem Jahr mit 13 Monden
Schnitt

1977/1978

Spiel der Verlierer
Schnitt

 

Eine Reise ins Licht - Despair
Schnitt

 

Deutschland im Herbst
Schnitt

 

Deutschland im Herbst. Episode 02: Rainer Werner Fassbinder
Schnitt

 

Deutschland im Herbst. Episode 01: Prolog: Beerdigung von Hanns Martin Schleyer
Schnitt

1976/1983

Bolwieser
Schnitt

1976/1977

Bolwieser
Schnitt

1976

Chinesisches Roulette
Schnitt-Assistenz

1975

Pfingsten
Schnitt

 

Das Bistum Paderborn
Schnitt

 

Literatur

 

Juliane Lorenz: Das ganz normale Chaos. Gespräche über Rainer Werner Fassbinder, Henschel-Verlag, Berlin 1995, TB 1999

Juliane Lorenz und Daniel Kletke (Hg.): Rainer W. Fassbinder. Im Land des Apfelbaums. Gedichte und Prosa aus den Jahren 1962/63, SchirmerGraf Verlag, München 2005