II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012

Foto: © jirka-jansch.com 2011

 

 

Kino im Martin-Gropius-Bau

Niederkirchner Str. 7 | Ecke Stresemannstr. 110 | 10963 Berlin-Kreuzberg


Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn: S1, S2, S25 Anhalter Bahnhof

U-Bahn: U2 Potsdamer Platz

Bus: M29, M41, 200 Varyan-Fry-Str. | Potsdamer Platz


Kartenpreise 

Tickets: € 7,- | ermäßigt € 6,- | für Kinder und Jugendliche bis 18 J. € 5,- 

Double-Feature: € 10,-

6-er Karte: € 30,-


Kartenreservierung

contact@take-off-productions.de | T – 030-323 75 26 | Fax 030-324 94 31


Abendkasse : Öffnung täglich jeweils 1 Std. vor Vorstellungsbeginn

E-Ticketing hier  


Akkreditierung

presse@take-off-productions.de


Ausstellungen im Martin-Gropius-Bau in der Spielzeit des II. BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON

05.03.-10.06.Pacific Standard Time. Kunst in Los Angeles 1950-1980
23.03.-24.06.ARTandPRESS
05.04.-09.07.Baumeister der Revolution. Sowjetische Kunst und Architektur
05.04.-09.07.1915-1935. Mit Fotografien von Richard Pare

www.berlinerfestspiele.de/martin-gropius-bau

  


 

Geschichte des Martin-Gropius-Baus

 

1881 wurde der heute nach seinem Architekten benannte Martin-Gropius-Bau als königliches Kunstgewerbemuseum eröffnet. Martin Gropius, ein Großonkel von Walter Gropius, und Heino Schmieden errichteten das ziegelverkleidete, mit Mosaiken und Terrakottareliefs geschmückte Gebäude im Stil der Renaissance. Es zählt zur Schinkelschule. Ende 1945 wurde das Haus schwer beschädigt. Erst 1965 wurde die Ruine nach einer Intervention von Walter Gropius unter Denkmalschutz gestellt. Nach mehrjährigem Wiederaufbau wurde das Haus 1981 mit einer großen Schinkel-Ausstellung eröffnet.
Das Architekturbüro Hilmer & Sattler und Albrecht restaurierte das Gebäude 1998/1999 erneut grundlegend. 2001 übernahm der Bund die Trägerschaft des Hauses, die Berliner Festspiele wurden mit dem Betrieb des Hauses betraut. Jährlich sind im Martin-Gropius-Bau etwa 15 bis 20 Ausstellungen aus den Bereichen Kunst, Archäologie, Fotografie und Kulturgeschichte zu sehen. Häufig werden in Kooperation mit Berliner und internationalen Partnern repräsentative Ausstellungen organisiert, die einem großen Publikum aktuelle Entwicklungen der Kunst wie auch die großen Kulturen der Welt erschließen. Eine große Buchhandlung, ein Restaurant mit Café und ein Vortrags- und Kinosaal ergänzen das Angebot.

Sensationelle Ausstellungen wie "Ägyptens versunkene Schätze" (2006), "Rebecca Horn – Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Filme 1964–2006" (2006/2007), "Man Ray: Unbekümmert, aber nicht gleichgültig" (2008), "Modell Bauhaus" (2009) oder die Mexiko-Ausstellungen "Frida Kahlo – Retrospektive und Teotihuacan – Mexikos geheimnisvolle Pyramidenstadt" (2010) haben den Martin-Gropius-Bau zu einem der führenden internationalen Ausstellungshäuser gemacht.
Außergewöhnliche Themenausstellungen zur Kulturgeschichte, oft mit spektakulären archäologischen Funden und neuesten Forschungsergebnissen, bilden mit den Bereichen Zeitgenössische Kunst und Fotografie die wichtigsten Säulen im Programm des Martin-Gropius-Bau. Herausragende Künstlerbiografien stehen ebenso im Mittelpunkt wie aktuelle Positionen. Museen in aller Welt, staatliche Institutionen und private Leihgeber öffnen dafür – meist zum ersten und oft auch einzigen Mal – ihre Schatzkammern und schicken ihr bedeutendsten Werke auf die Reise nach Berlin.


Niederkirchner Straße 7 | Ecke Stresemannstr. 110 |10963 Berlin

Telefon: +49 (0)30 254 86 0 | Fax: 254 86 107
Service-Telefon: +49 (0)30 25486 444

Öffnungszeiten der Ausstellungen: Mo – So 10 – 19 Uhr | Di geschlossen (ausser Kino)

Kino im Martin-Gropius-Bau 10.04. -  24.04.2012 (siehe Programm)

 

Kontakt

 

II. BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON

Take Off Productions

Helma Schleif

contact@take-off-productions.de

 

Markgraf-Albrecht-Str. 14 | 10711 Berlin

T +49 30 323 75 26 | F +49 30 324 94 31

www.take-off-productions.de

www.musik-film-marathon.de


Programmänderungen vorbehalten.



 

Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds


Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Akademie der Künste Berlin | AMZ | Arthaus Musik | BBC | BFI | Botschaft des Königreichs der Niederlande | BTL Group | Deutsche Kinemathek | EuroArts | Filmgalerie 451 | Geier-Tronic | Holiday Inn Express | Kunsthochschule für Medien Köln | NDR | Restaurant Gropius | Schott Music | Skoda | Staatliches Institut für Musikforschung | Studio für elektroakustische Musik Köln | taz | UIP | Verlag Bertz + Fischer | Warner Bros. | Werner Herzog Film GmbH | XPress | ZKM