II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012
   

 

 

Foto: Frank Behnke

 

Foto: Frank Behnke

 

Foto: Jörg Buttgereit

 


Klaus Beyer

 

Geb. 1952 in Berlin. Diverse Urlaubsreisen 1966 mit der Familie. In Grafenau entsteht ein

erster  Songtext: ´Nägel im Schuh´. 1971 Gesellenprüfung als Kerzenwachszieher und

Arbeit im Beruf bis 1997. Bekommt 1978 vom Vater eine Super 8 Kamera geschenkt.

Erste Filme entstehen.

1980 beginnt er Lieder der Beatles ins deutsche zu übertragen, weil seine Mutter kein

Englisch versteht. Filmt sich selber nach Feierabend mit seinen Beatlestexten auf Super 8.

Gabi Poschmann, Nachbarin der Mutter, ‚entdeckt‘ Beyer 1984 und ermutigt ihn, seine Filme

öffentlich vorzuführen. Erster Auftritt auf der ‚Tödlichen Doris Pfingstparty’ organisiert von

Wolfgang Müller im Berliner 'Frontkino'. Erster Liveauftritt mit selbstgebastelten deutschen

Beatlesliedern im ‚Trash‘, Berlin.

Wird vom Regisseur Georg Maas für den Film entdeckt. Nebenrolle in ‚Ein normales Leben‘. Hauptdarsteller Frank Behnke ist von Beyer beeindruckt und übernimmt fortan das Management des Super 8 Künstlers und Performers. Verleger Martin Schmitz präsentiert

eine Auswahl von Beyers Filmen auf der ‚Documenta 8‘ in Kassel.

Bis heute ist Beyer kontinuierlich auf Konzertreisen mit Super 8 Filmen, Beatles Playbacks

und eigenen Kompositionen.

Hauptrolle in Maas‘ Film ‚Die Sonne kommt‘. Etliche deutsche Kinos bringen Spezialprogramme mit seinen Filmen.

1994 entsteht der Dokumentarfilm ‚Das andere Universum des Klaus Beyer‘ von Frank Behnke und Georg Maas, der bis einschließlich 1998 auf 16 Internationalen Filmfestivals gezeigt wird. Ausgezeichnet mit dem Team Work Award beim Stuttgarter Filmwinter 1995.

Im selben Jahr erscheint ‚Exotic Beatles‘ CD mit einem Beyer Song in London. Ex-Beatles Schlagzeuger Pete Best übermittelt Beyer Weihnachtswünsche; ein ‚Klaus Beyer Fan Klub‘

wird in Berlin gegründet.

Von 1996 bis heute zahlreiche TV Portraits, darunter NDR Talkshow mit Götz Alsmann.

Sie musizieren zusammen. 

1999 im Vorprogramm von Daniel Johnston in der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz Berlin.

2000 Jährliche Beatles CDR Veröffentlichungen mit Konzerten.

2001 – 2011 Ständiges Mitglied der Theatergruppe Christoph Schlingensief und mit dieser Reisen um die Welt. Auftritte u.a. bei ‚Kaprow City’, ‚Animatograph’, ‚Kirche der Angst...’ und ‚Parsifal’ in Bayreuth. Seit 2001 Regelmäßige Ausstellungen mit Beyers Zeichnungen und Bildern.

2007 erleidet er einen Schlaganfall. Im Herbst 2008 geht er wieder auf der Bühne.

2011 Abschluß des Lebenswerkes: Alle Beatles LPs sind von Beyer in Deutsch veröffentlicht.

Konzertreisen durch Deutschland, Holland, Österreich. Zusammenarbeit mit Osaka, Popstar

aus NYC (Band mit Marky Ramone u.a.) für neuen Super 8 Film. Vinyl Single geplant für 2012.

Regelmäßige Zusammenarbeit mit Jörg Buttgereit. Auf der Bühne begleiteten ihn gern Robert Stadlober, Andreas Dorau, Joe Tabu (Surf), Our Flying Saucer, Wolfgang Müller, Mitglieder

von Die Sterne und Frank Behnke (Mutter).

 

Filmografie

 

2012
Monsters (Osaka Popstar. Regie: Frank Behnke)
2011 Shaolin Affen (Osaka Popstar. Regie: Jörg Buttgereit)
2010 Lied für Christoph Schlingensief
2007 San Francisco (Scott Mc Kenzie) / L.A. (Beyer)
2004 Die Ballade von John & Yoko 
2003 Kaufen Sie Blumen
2002 Lass es sein (Auszüge aus der Beatles LP) mit Udo Sell 
2001 Die Ballade von Struppi 
2000 Die Glatze 2000 (Video /2000 Jahre Weihnachten (Video)
1999 Disco Underwater (Super-8-Clip für "SURF")
1998/98 Schaff dir nie ein Auto an
1997 Revolution
1995 Eid Ellor (5 von S-8 auf 16 mm aufgeblasene Filme)
1994/96 Das gelbe Unterwasserboot (komplette Beatles LP = 13 Super 8 Filme)
1993 Blumen auf dem Müll (komplette McCartney LP = 11 Super 8 Filme) 
1992 Oh Diane
1990 Straßenraub
1989/91 Das weiße Doppelalbum (komplette Beatles LP = 30 Super 8 Filme)
1988 Die rätselhaft magische Tour (komplette Beatles LP = 11 Super 8 Filme)  
1987 Oma hört Heintje/Hamster im Glas/Hauptmann Pfeffer´s einsamer Herzenklub 
(komplette Beatles LP = 13 Super 8 Filme)
1986 Im Restaurant/Sieben weiße Rosen/Happy People/Versprechen für mich/Bank
1985 Wer dreimal lügt / Smily / Unser deutscher Wald 
1984

Ich traf ein bezauberndes Mädchen/Naturgetreu/Fleckenstift Eukrasit/Heleidiho/

Die zwei flinken Flöhe / Die Personen im Durchschnitt/Alles geht einmal zuende

1983 Klaus Beyer präsentiert/Sieh dir mal den Hamster an/Kreuzberger Frauen sind lang/ Beim Arzt /Trink erstmal ´nen Schnaps
1982 Die Glatze/Der Cowboy
1981 Im Aufnahmestudio
1980 Ein Griff nach links, ein Griff nach rechts 
1978 Im Zoo, Dampferfahrt etc. (unveröffentlicht)

   

 

Als Schauspieler in Filmen Anderer 

 

2010 Erdbeerfelder für immer (Hauptdarsteller)

von Sandra Röseler, Inga Kaiser, Holger Hahn

2007 Fremdverstümmelung von Christoph Schlingensief (Nebendarsteller)
2006

Wenn im Knast die Knochen knacken (Nebendarsteller)

von Maurice Taube und Christoph Bennewitz

2005 Der Animatograph (Nebendarsteller) von Christoph Schlingensief
2001 U 3000 (Nebendarsteller) von Christoph Schlingensief
2000

Hauptmann Peppers Einsamer Herzen Club (Hauptdarsteller)

von Nico Schlegel und Annika Seiffert

1994

Das andere Universum des Klaus Beyer (Hauptdarsteller)

von Frank Behnke und Georg Maas 

  Mitte Mai (Hauptdarsteller) von Matl Findel
1988 Die Sonne kommt (Hauptdarsteller)  von Georg Maas
1986

Ein normales Leben (Nebendarsteller) von Georg Maas